Donnerstag, 25. April 2013

Schinken im Brotteig

Manchmal sind auch ganz einfache Gerichte wunderbar. 


Zum Geburtstag hat sich mein Liebster einen Schinken im Brotteig gewünscht.











Hier das Rezept:

  • 1 ungekochtes Rollschinkli (ca. 1 1/2 kg)
    Netz entfernen, Schwarte, wenn vorhanden, kreuzweise mit Messer leicht einschneiden.
  • reichlich siedendes Wasser
    Schinkli zugeben, ca. 20 Min. unter dem Siedepunkt ziehen, dann im Wasser erkalten lassen, mit Haushaltpapier trocknen.

    Tipp: Fertig gekochtes Schinkli kaufen, und sich das Prozedere oben sparen.

  • Brotteig
    750 g Ruchmehl
    1/2 Esslöffel Salz     
    20 g Hefe
    ca. 5 dl Wasser
    Hefe mit einem Teil des Wassers verrühren, dann mit dem Rest zum Mehl geben, von Hand oder mit der Küchenmaschine zu einem Teig vermischen, kneten, bis er glatt und geschmeidig ist.  Teig zugedeckt bei Zimmertemperatur um das Doppelte aufgehen lassen.
  • Formen
    Aufgegangenen Teig zu Kugel formen. Mit Messer ein tiefes Kreuz einschneiden. Die vier entstandenen Ecken herausklappen und auswallen. Schinkli auf das mittlere, nicht ausgewallte Teigstück legen. Ecken mit Wasser bestreichen und locker über das Schinkli legen, gut andrücken. Eingepacktes Schinkli auf ein mit Backtrennpapier belegtes Blech legen. Nähte nach unten. Oberfläche mit Mehl bestäuben und mit einem Messer mehrmals leicht einschneiden.
  • Backen
    Schinkli auf der untersten Rille des auf 220 Grad vorgeheitzten Ofens einschieben und Hitze auf 180 Grad reduzieren. Backzeit: 1 1/2 - 2 Stunden evtl. gegen Ende der Backzeit Teig vor zu starker Bräunung schützen.
  • Garprobe
    Fleischthermometer durch den Teig ins Schinkli stecken. Dieses ist bei ca. 70 Grad gar. Dies bedeutet: Schinkli schon bei ca. 65 Grad aus dem Ofen nehmen und durch die im Teig gestaute Hitze nachgaren lassen.
  • Schinkli servieren
    Teigdeckel ringsum mit spitzem Messer aufschneiden und abheben. Schinkli herausnehmen, Fleisch in Scheiben schneiden, in die Teighülle zurücklegen. Teigdeckel in Portionen schneiden und dazu servieren.           

    Salate passen hervorragend dazu.

    Das Rezept habe ich aus meinem alten Betty Bossi Kochbuch Backen pikant

Kommentare:

  1. Eine sehr gute Idee. Zum nächsten Anlass sollte ich dies auch mal in Angriff nehmen.

    AntwortenLöschen