Montag, 20. Januar 2014

WINE - DINE - SLEEP

Ein aussergewöhnliches Angebot im SCHLOSS BÖTTSTEIN



Thomas Bischofberger hat mir vor kurzem erzählt, dass er in seinem Schloss Böttstein ein ganz besonderes Angebot habe. Wenn man bei ihm WINE - DINE - SLEEP buche, werde die Summe des Weinkonsums vom Zimmerpreis abgezogen! Ich fand die Idee so toll, dass wir kurzfristig am Wochenende nun dieses Angebot genutzt haben. Schon soviel vorweg, übernachtet haben wir kostenlos:-)


Zu viert reisten wir am Samstag Abend an und wurden von Thomas Bischofberger persönlich willkommen geheissen. Die Zimmerschlüssel wurden uns ausgehändigt und der Weg zu den Zimmern im Nebengebäude gezeigt. Die Hotelzimmer sind sehr einfach, bieten aber alles was man für eine Nacht benötigt und sind sauber und gepflegt. Das Restaurant im Schloss ist ein schöner, alter Raum, welcher sehr liebevoll renoviert worden ist. Ausgestattet mit einem wunderbaren, alten Kachelofen, Kristall-Kronleuchtern und klassischen Möbeln.
Auch die Speisekarte ist sehr klassisch, fast etwas altmodisch. Aber warum soll es nicht wieder mal ein Chateaubriand mit Kroketten und Gemüse sein? Zwischendurch ist es auch schön, was Traditionelles zu essen. Schliesslich ist das Schloss Böttstein ja auch ein Landgasthof. Ab und zu die gute, alte "Butterküche" zu geniessen ist eine schöne Abwechslung zu den oft verspielten, teilweise auch überkreativen Gerichten von modernen Top-Restaurants.

Gesagt getan, wir bestellten zur Vorspeise zwei mal Böttsteiner Weincrèmesuppe mit Croutôns, zwei mal grillierter Langustenschwanz auf lauwarmem Gemüsesalat und Stachys und zum Hauptgang vier mal Chateaubriand.

Die Weincrèmesuppe kam in einer riesen grossen Löwenkopf-Terrine und wurde am Tisch geschöpft. Ganz wunderbar hat sie uns geschmeckt, so dass wir einem kleinen Nachservice nicht widerstehen konnten. Auch der grillierte Langustenschwanz war von bester Qualität und hat uns gemundet. Das Gemüse dazu war jedoch etwas sehr fantasielos. Das konnten auch die doch recht aussergewöhnlichen Stachys nicht wettmachen.
Das Chateaubriand wurde in zwei Gängen serviert. Beim ersten Gang wurde am Tisch das Fleisch aufgeschnitten und die Beilagen geschöpft. Ein Hingucker war der Wagen, auf welchem das Fleisch aufgeschnitten wurde. Ein Traum-Stück! Versilbert, mit geschwungenen Beinen und Löwenköpfen. Sowas sieht man heutzutage nicht mehr oft!
Das Chateaubriand war ein Gedicht. Das Fleisch butterzart, die Kartoffelkroketten und das Gemüse unspektakulär, aber hervorragend zubereitet. Die Sauce Béarnaise für meinen Geschmack etwas salzarm aber hausgemacht und fein.

Nun zum Wein, welcher uns vieren die kostenlosen Übernachtungen beschert hat.
Wir starteten mit einer Flasche vom Böttsteiner Schlosswein. Ein sehr runder, lieblicher Weisswein aus Böttstein von der Familie Josef Sutter-Lerf. Traubensorte Müller-Thurgau. Anschliessend haben wir uns zwei Flaschen Sassicaia 2006 (Tenuta San Guido, Bolgheri) gegönnt.

Zufrieden und glücklich fielen wir spät abends in die bequemen Betten. Das Frühstück gab es am Morgen in der rustikalen Dorfstube. Frischer Fruchtsalat, Cerealien, Käse, kaltes Fleisch, Fruchtsäfte, diverses Brot und Gipfeli, Eier auf Bestellung - also alles was das Herz begehrt! Dazu frischer Kaffee von der Maschine in der Tasse serviert. Auch das Geschirr, rot mit weissen Punkten, war ein Aufsteller.

Nicht zu vergessen die Menschen. Thomas Bischofberger und sein Team waren sehr gastfreundlich. Der Service war herzlich, aufmerksam und kompetent. Wir haben uns sehr wohl und willkommen gefühlt im Schloss Böttstein.

Da meine Kamera leider zu Hause geblieben ist, hier nur ein paar wenige Handy-Fotos.


Grillierter Langustenschwanz auf lauwarmem Gemüsesalat und Stachys

2. Service vom Chateaubriand mit Kroketten und Gemüse


Schloss Böttstein mit eigener Kapelle

Schloss Böttstein

Flyer zum WINE-DINE-SLEEP Angebot


Kommentare: