Donnerstag, 6. November 2014

Jordanienrundreise Teil 3

Drei Nächte verbrachten wir am Toten Meer im Kempinski Hotel Ishtar. Das Hotel war nicht der Hit und keinesfalls 5* würdig. Die Leute jedoch sehr freundlich und aufmerksam, wie übrigens auf der ganzen Reise. Das Baden im Toten Meer ist wirklich ein tolles Erlebnis! Es fühlt sich toll an, wie man da so schwerelos auf der Wasseroberfläche liegen kann. Optisch ist es aber gar nichts schönes, das Meer, meine ich natürlich;-). Da immer mehr Wasser aus dem Jordan für die Bewässerung des Jordan-Tals benötigt wird, sinkt der Wasserspiegel vom Toten Meer jährlich um ca. 30 cm. Ringsrum wächst nichts und die Böden sind steinig und salzverkrustet. Auch das Wasser sieht sehr dunkel und düster aus. Wirklich richtig tot.

Deshalb hier Fotos, wo man die Details nicht so gut erkennen kann...
  





Vom Toten Meer ging's weiter nach Petra und Unterwegs haben wir noch ein paar Zwischenhalte eingelegt.

Der Berg Nebo hat eine grosse religiöse Bedeutung. In der Bibel heisst es, von diesem Berg durfte Moses das gelobte Land sehen, musste jedoch sterben, ohne es selbst betreten zu haben.




Bereits um 390 wurde auf dem Berg eine Kirche erbaut. Diese wurde über die Jahre jedoch immer wieder umgebaut und von der Original-Kirche sind nur noch ein paar Steinblöcke und ein sehr schöner Mosaik-Boden zu sehen.




Die Aussicht ist gigantisch. Man kann den Jordanfluss und das Westufer vom Toten Meer sehen. Die Berge Judäas und Samarias zeichnen sich in weiter Ferne ab. Bethlehem, den Ölberg und sogar bis nach Jerusalem ist bei gutem Wetter zu sehen.




 Die antike Stadt Madaba ist berühmt für ihre aussergewöhnlichen Mosaike.



Auf der Königsstrasse unterwegs nach Petra fuhren wir duch eine gigantische Berglandschaft.




In diesem Tal wurde ein Staudamm gebaut, und den Versuch gestartet, die umliegenden Berghänge zu bewässern. Wie Spinnennetzte ziehen sich dünne schwarze Schläuche über die Hänge, welche täglich nur einen Tropfen Wasser abgeben. Wir haben sehr gestaunt, was für herrliche Tomaten an den Sträuchern aus diesen kargen Böden wachsen.




Poulet, Lamm, Reis, Fladenbrot - Stärkung unterwegs


Ein Sandsturm gepaart mit Gewitter hat uns plötzlich überrascht und uns ziemlich beeindruckt.  In diesem Moment hätte ich um keinen Preis das Auto verlassen!


Kurzer Halt bei der Kreuzfahrer - Burg Montreal





Hoch oben auf der Burg hat und das Wetter hat ein tolles Schauspiel geboten!



Kommentare:

  1. Du lässt uns ziemlich zappeln, bis Du Petra aus dem Sack lässt ;-), aber ich freue mich darauf!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja tut mir leid, ist nicht meine Absicht. Werde schnellstmöglich berichten.
      Liebe Grüsse

      Löschen