Mittwoch, 30. Oktober 2013

Meine Reiseimpressionen von Bhutan

Bhutan - Das Land des Donnerdrachen

 



12 Tage sind wir Ende September/Anfang Oktober durch Bhutan gereist. Wir hatten unheimlich viele Eindrücke von diesem speziellen Flecken Erde, welcher so gross wie die Schweiz ist, jedoch nur 742'000 Einwohner hat. Die meisten Bewohner sind Bauern. Die anderen arbeiten für den Staat, Tourismus oder sind Mönche. Der Tourismus wird beschränkt durch Visa, welches einem nur ausgestellt wird, wenn man Hotel und Führer gebucht hat. Alleine reisen in Bhutan geht nicht.

Mönche üben ihre Tänze für ein bevorstehendes Fest im Jakar Dzong


Bhutan ist eine andere Welt. Klöster, Dzong, Stupas und Gebetsfahnen sind allgegenwärtig.
Der Reis ist rot, das Essen mörderisch scharf. Sie töten keine Tiere, essen jedoch Fleisch. Tabak ist im ganzen Land verboten. Die Berge sind heilig und die Nationalsportart ist Bogenschiessen. Die Bevöklerung ist buddhistisch, trägt die traditonelle Kleidung und ist sehr mit ihrer Kultur verbunden. Sie sind herzlich und drängen sich niemals auf. Man findet keine Kinder die Touristen anbetteln und keine Einheimische die irgendwelche Souveniers verkaufen wollen.
Bhutan ist spirituell, ursprünglich, bescheiden, sauber, gastfreundlich  - schlicht GROSSARTIG!

Mit meiner neuen Canon EOS 7D habe ich ganz viele Eindrücke festgehalten. Die nächsten Post's werde ich noch etwas mehr erzählen und vorallem die Bilder sprechen lassen.

Hier geht's zu den Post's:


Kommentare:

  1. Hallo Lady,

    unter einem Reisebericht stelle ich mir aber etwas anderes vor...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym Muss mir wohl überlegen den Titel zu ändern...

      Löschen